Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.10.2009, 20:38   #1   Druckbare Version zeigen
sk83  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 75
Frage Stoffdefinition bei Tautomeren, Mesomeren und Ampholyten

Hallo Leute,

stehe gerade vor der Frage was genau einen Stoff definiert. Ist es eine definierte Anordnung von Atomen, eine exakte Strukturformel. Oder ist es eher ein bestimmtes chemisches/physikalisches Verhalten. Wo fängt ein Stoff an, und wann geht er über in eine Mischung? Ist ein Stoff das was man chemisch/physikalisch nicht mehr weiter in unterscheidbare Teile auftrennen kann. (Die Atomkerne lassen wir man ganz, wir sind ja Chemiker).

konkret:

Acetylaceton liegt ja unter Laborbedingungen zu etwa 20% als Enol vor. Dies ist ein Gleichgewicht und man kann die beiden Tautomere nicht rein auftrennen.

Ist dies nun eine Mischung aus zwei Stoffen, die man halt nicht trennen kann. Oder ist Acetylaceton = Enol d.h. es handelt sich um einen und den selben Stoff, der weder mit der einen noch mit der anderen Struktur exakt beschrieben ist.

Was wäre nun wenn man bei sehr Tiefen Temperaturen die einzelnen Tautomere doch auftrennen könnte? Hätte man dann auf einmal zwei unterschiedliche Stoffe? Wo ist die Grenze?

weitere Beispiele:

- Wasser als Gleichgewicht zwischen H20 und OH-, bzw H+, H3O+ ...
- Racemate aus Stereoisomeren, die im Gleichgewicht stehen.
- Generell alle Stoffe die Lone Pair, und Protonen haben, und somit als Ampholyte fungieren können (auch wenn das GG teilweise vollsändig auf einer Seite liegt).
- Mesomere

Beste Grüße,
Simon
sk83 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige