Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.10.2009, 13:44   #21   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.691
Blog-Einträge: 7
AW: Salze analysieren

Hallo Eby! Freut mich, dass sich eine Schülerin zu Wort meldet, um einem Kollegen hilfreich zur Seite zu stehen! Klasse! Besonderes Kompliment für deine Hinweise zu Silbernitrat und Ausblenden der Natriumlinie.

Zitat:
Kristalle machen sich beim Nachweis ungünstig!
Den Satz verstehe ich allerdings nicht

Und die Kaliumflamme ist nur rot, wenn du sie durchs Cobaltglas ansiehst. Sonst ist sie eher blassviolett.

Nachweise gibt es eine ganze Menge. Cu2+-Ionen sind nur im "Beisein" von Wasser so schön blau (Kristallwasser, wäss. Lösung), aber ich denke auch, dass man Kupfer ausschließen kann, schon deshalb, weil man sich da bei einmal Lecken mit hoher Wahrscheinlichkeit ankotzen wird und der Geschmack von Cu-Salzen auch nicht gerade eben als "salzig" beschrieben wird.

Ich glaube, dass man einmal davon ausgehen sollte, dass das Zeug einigermaßen gut wasserlöslich ist, da meist nur solche Salze auch einen Geschmack haben. Das hat unser stolzer Finder aber auch noch nicht verraten, wenn ich da nichts übersehen habe.

Wenn gar keine Vermutungen bestehen, wird ein systematisches Durchackern aller Kat- und Anionen nicht zu umgehen sein und das ist, wie schon weiter oben festgestellt wurde, aufwendig und außerhalb eines (Schul?-)Labors kaum denkbar.
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.
rainbowcolorant ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige