Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.10.2009, 18:07   #2   Druckbare Version zeigen
Auwi Männlich
Mitglied
Beiträge: 9.766
AW: innere Energie, Volumenarbeit und Enthalpie

Zu 1)
Wie Du ja selbst schreibst war die Reaktion endotherm, dann erhält die Wärmemenge natürlich ein positives Vorzeichen. Wenn Du bei {\Delta T} in Deine Fotmel {T_{ende}-T_{anfang}} eingesetzt hättest, wäre die Wärme auch positiv herausgekommen.
Zu 2)
Die Formel: {U=Q+W} besagt, daß die innere Energie sowohl durch Zufuhr von Wärme, als auch durch Arbeit erhöht werden kann.
Nun ist aber die bei einer chemischen Reaktion auftretende Volumenarbeit (bei konstantem Druck) {p\cdot \Delta V} wenn Vend-Vanfang immer dann positiv, wenn Vend größer istals Vanfang, während gerade in diesem Fall die Arbeit vom Syxstem geleistet wird, also negativ gerechnet werden müßte. Das kompensiert man durch das negative Vorzeichen von p*V
Die Enthalpie ist nichts anderes als die Wärmebilanz einer Reaktion, die man bei konstantem Druck, also im Normalfall mißt. Die Volumenänderung z.B. bei Gasentwicklung wird dabei vom System automatisch gegen den Luftdruck geleistet.Man mißt also {\Delta H = \Delta U+p\cdot \Delta V}
Auwi ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige