Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.10.2009, 12:57   #8   Druckbare Version zeigen
Crusher15 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 49
AW: Unstetigkeit der 3d-Reihe

Hollemann, Wiberg 102. Auf S.1311 sagt da aber etwas anderes. Dort sind die Ionenradien (low-spin) sehr ähnlich zu den Metallatomradien in der Tendenz.

Es ist dort so geschrieben, dass das Minimum Fe,Ru,Os darauf zurückzuführen ist, da sie innerhalb der drei Übergangsreihen die Elemente der höchsten Maximalwertigkeit darstellen und besonders viele Elektronen zum Elektronengas des betreffenden Metalls beisteuern.

Gut wenn man dann den Gedanken so aufnimmt und die Maximalwertigkeit zu Zn kleiner wird steigt demnach auch der Radius.
Crusher15 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige