Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.09.2009, 15:46   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Säurestärke, Löslichkeit und Siedepunkt

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Das sollte man meiner Meinung nach lieber nicht so sagen. Die Masse spielt nämlich nur eine vernachlässigbare Rolle. Was bei Vergleichen innerhalb eine Homologen Reihe neben etwaigen Funktionellen Gruppen noch entscheidend ist für den Siedepunkt sind die VAN DER WAALS - Wechselwirkungen zwischen den schwach polaren C- H Bindungen benachbarter Mol+küle, die sich über die Kettenlänge summieren. So basiert der scheinbare "Masseneffekt" in wirklichkeit auch auf zwischenmolekularer Wechselwirkung. Was im Übrigen auch erklärt, warum die Siedepunkte isomerer Alkane um so niedriger sind, je verzeigteter die Kette ist und warum sehr langkettige Moleküle sich eher zersetzen , als zu verdampfen.
Das stimmt alles, ich dachte aber z. B. an den Vergleich eines Alkans mit einem gleichlangkettigen 1-Bromalkans und da scheint mir die Masse der entscheidende Aspekt zu sein.

Gruß

arrhenius
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige