Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.09.2009, 16:21   #1   Druckbare Version zeigen
Schleimpilz weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 63
Wann ist eine Verbindung wasserlöslich?

Es geht um folgende Aufgabe:


Welche der folgenden Reaktionsgleichungen beschreibt die Herstellung eines
wichtigen Düngemittels aus einem wasserunlöslichen Ausgangsstoff?
A. FeS + 2 HCl---- FeCl2 + H2S
B. Ca3(PO4)2 + 4 H3PO4 ---- 3Ca(H2PO4)2
C. Zn + 2 HCl ---- ZnCl2 + H2
D. Ca(HCO3)2 ==== CaCO3 + CO2 + H2O
E. Ca(2+)+ C2O4(2-) + H2O ---- Ca(C2O4) • H2O
F. NaOH + CH3COOH ==== Na(CH3COO) + H2O
G. CaO + H2O ---- Ca(OH)2
H. Ca(2+) + edta(4-) ----[Ca(edta)](2–)

Ich weiß, das Antwort B richtig ist. Phosphor ist ein Stoff in Düngemitteln. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie ich bei den Edukten herausfinden soll, ob sie wasserlöslich sind, oder nicht.
Ich vermute, da wo Ladungen dranstehen, die Stoffe sind wasserlöslich, weil sie polar sind...

(Sorry wegen der Schreibweise der Reaktionen, ich hoffe man kann das irgendwie entziffern, verstehe leider nicht so richtig, wie das mit den Indexen funktioniert...)

Und hier noch eine Aufgabe mit demselben Problem:

Gegeben sind die folgenden Stoffe:
weißer Phosphor, Kohlenstoffdioxid, Silber(I)-iodid, Ammoniak, Hydrogenchlorid,
Phosphor(V)-oxid, Schwefel, Natriumacetat und Calciumphosphat.
Wieviele dieser Stoffe sind in Wasser schwer löslich („unlöslich“)?


Danke schonmal!

Geändert von Schleimpilz (14.09.2009 um 16:43 Uhr)
Schleimpilz ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige