Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.09.2009, 20:57   #22   Druckbare Version zeigen
charlies911  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
AW: Chemische Reaktion für Feuerwehrübung gesucht

Als erstes, nein ich habe nicht mit dem thread zu tun @ricinus

Und noch einmal der Hinweis das bei der Übung keineswegs irgendwelche Chemikalien gemischt werden.

Zu dem Einwurf, das die Feuerwehr in einem Forum wie diesem hier um Rat fragt folgendes...
Im Realeinsatz würde die Feuerwehr sich unter anderem bei TUIS informieren.
Ich habe hier lediglich nach 2 Substanzen gefragt, die wie oben geschrieben reagieren sollen, weil ich kein Chemiker bin und dieser Punkt der einzige ist, bei dem ich nicht so bewandert bin, die Übung aber durchaus realistisch sein soll.

Zitat ricinus
"Was ich skurril an dem ganzen Vorhaben finde, ist, dass der Löschtrupp das Feuer löschen soll, ohne zu wissen, was da eigentlich brennt (das wird ja erst im Nachhinein festgestellt). Ich hoffe doch, die Feuerwehr geht professioneller vor. Denn nicht egal welchen Brand kann man mit egal welchem Löschmittel bekämpfen. Das sollte einem Feuerwehrmann eigentlich bekannt sein...
Ich könnte dir ein paar schöne Tipps geben, wie man einen Brand erzeugt, der durch amateurhafte Löschversuche nur noch schlimmer wird..."


Dazu sei noch einmal der Hergang wie die Feuerwehr in der Regel zum Einsatz geschildert.
Die Reaktion sollte exotherm sein, damit eine Rauchentwicklung entsteht und die Brandmeldeanlage auslöst. Dadurch wird ein örtlich ansässiger Löschzug alarmiert. Dieser erkundet standardmäßig die Einsatzstelle. Dabei ist naatürlich wichtig, das die Angrifftrupps natürlich NICHT sofort unbedingt alles mit Wasser löschen. Der Angriffstrupp sollte dann natürlich erkunden was da überhaupt brennt oder raucht. Dafür ist es wichtig, das die dementsprechenden Gefahrgutkennzeichnungen auf den Verpackungen sind.
Dafür ist es mir wichtig, das die richtigen Kennzeichnungen drauf sind, weil diese Kennzeichnungen dann zu der Einsatzleitung gehen, die dann überlegen wie weiter vorgegangen wird. Hab ich jetzt nur Kochsalz und Zement in den Behältnissen, wird ein Einsatz des ABC-Zuges nicht erforderlich. Der soll aber gerufen werden. Zusätzlich soll Ziel der Übung sein, mit Messgeräten umzugehen und Personen zu dekontaminieren. Aber was halt wichtig ist, ist eine realistische Ausgangslage. Ansonsten sagt der Einsatzleiter das ist alles ungefährlich wir brauchen keine Chemikalienschutzanzüge.
Bitte auch mal meinen ersten post durchlesen. Ich dachte ich hätte es halbwegs ausführlich beschrieben.

Eigentlich ist alles was ich wollte eine realistische Ausgangssituation zu schaffen. Dafür brauchte ich nur 2 Chemikalien die miteinander reagieren und dabei eine Rauchentwicklung erzeugen und eine Messung mit Messgeräten erforderlich machen sowieso eine Dekontamination der Trupps unter Chemikalienschutzanzügen erforderlich machen.
Sollte das gegen die Forenregeln verstoßen so nehme ich diese Frage zurück.

Im Übrigen braucht niemand die Feuerwehr als inkompetent ansehen. Nur hat die Chemische Industrie nicht umsonst TUIS ins Leben gerufen. Die Feuerwehr hat nur mal lange nicht in jeder größeren Stadt einen Chemiker geschweige denn auf jedem Löschfahrzeug.

charlies911 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige