Anzeige


Thema: metalle
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.08.2009, 20:21   #3   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: metalle

In der Schule zeigt man das normalerweise mit Eisenwolle.
Ein Bausch Eisenwolle wird erst gewogen, dann mit der Tiegelzang kurz in die Brennerflamme gehalten und wieder entfernt. Beim Draufpusten geht ein deutliches Glühen durch die Eisenwolle. Nach dem Erkalten kann man erneut wägen und wird eine Massenzunahme feststellen. Der Versuch ist allerdings nicht quantitativ auswertbar, da beim Glühen kleine Stückchen der Eisenwolle runterfallen, die dann nicht mehr mitgewogen werden. Man kann allerdings auch die Eisenwolle in einem tarierten Verbrennungsrohr in einem Luftstrom erhitzen. Dabei gibt es dann keine Verluste; die Stöchiometrie des Produktes passt ziemlich genau auf Fe3O4 (Eisenhammerschlag). Mit Kupferfolie gelingt der Versuch auch. Von unedleren Metallen würde ich abraten, da die Oxidation so exotherm verläuft, dass das Verbrennungsrohr dabei beschädigt wird, oder kleine Splitter in das Glas einschmelzen, und das sieht dann nicht mehr schön sauber aus hinterher .

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige