Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.08.2009, 10:29   #3   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Kaliumbromidlösung mit Chlorwasser versetzen

Zitat:
Zitat von Nocona Beitrag anzeigen
Guten Morgen,
Ich hab da mal wieder ne Frage... :-)

Die AUfgabe lautet wie folgt:

Sie versetzten eine Kaliumbromidlösung mit Chlorwasser:
a) Formullieren Sie die vollständige Reaktionsgleichung
b) Wie können sie das Produkt abtrennen?
c) Auf welchem Gesetz (Formel angeben) beruht dieser Trenneffekt?

Zu a)
Erst mal zu meinem Verständnis: Chlorwasser ist doch einfach Cl2 in Wasser, oder?
also ich hatte überlegt: 2KBr + Cl2 + H2O -> 2KCl + Br2 + H2O
Ist richtig. H2O links und rechts aus der Gleichung streichen, da das ja nicht an der Reaktion teilnimmt.
Zitat:
Zu b) Br2 müsste doch dann Fest sein und sich als Niederschlag ausbilden, oder nicht? kann ich dass dann nich filtrieren? SOnst halt zentrifugieren oder was es sonst noch gibt...
Br2 ist bei RT flüssig und mit brauner Farbe in Wasser löslich, d..h. die Lösung aus dem obigen Versuch verfärbt sich braun.
Durch Ausschütteln mit einem apolaren Lösemittel (Benzin oder CCl4 z.B.) lässt sich das Br2 vom Wasser trennen.
Zitat:
auf was für einem Gesetz soll das bitte beruhen?
Hier die Antwort :
Zitat:
Im Skript steht noch was von flüssig-flüssig-extraktion, da gibts auch ne Formel für (Nernst‘scher Verteilungssatz = K=[X]a/[X]b // wobei a=alpha und b=beta)
lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige