Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.07.2009, 16:21   #24   Druckbare Version zeigen
Rankenburg Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: NaOH-H2O entwässern

Die einfachste Annahme ist zunächst einmal die, daß die Gesteine, die heute aus dem Meteoritengürtel zur Erde geliefert werden, auch Gesteine umfassen, aus welchem sich die Erde vor ~4.5 Milliarden Jahren aufgebaut hat. Diese primitiven, undifferenzierten Gesteine nennt man 'Chondrite', und unterteilt sie in verschiedene Klassen und Gruppen. Das muß aber nicht so sein: Vielleicht enthält der Meteoritengürtel heute keine 'Erd-Chondrite' mehr. Ein gutes Paper dazu ist Drake&Righter, Nature 416 (2002) 39-44.
Das nächste Problem ist die isotopische Zusammensetzung der Gesamt-Erde. Uns ist leider nur die Oberfläche direkt zugänglich, der tiefere Teil indirekt, der Kern gar nicht. Manche Elemente kommen aber fast außschlieslich nur im silikatischen Teil der Erde vor. Das sind die 'gesteinsliebenden' Elemente wie z.B. Nd oder Sm. Wenn man nun die stabilen Isotopenhäufigkeiten dieser Elemente in Gesteinen der Erde mit einer Chondrit-Gruppe vergleicht und findet Unterschiede, so könnte dies bedeuten, das diese Gruppe nicht am Aufbau der Erde beteiligt ist.

Das wäre eine kurze Einführung in das Problem. Im Detail ist die Sache noch etwas komplizierter, da isotopische Anomalien auf verschiedene Weisen erzeugt werden können, auch lange nach Bildung unseres Sonnensystems. Z.B. können scheinbare Anomalien in Meteoriten durch einen unvollständigen Aufschluß des Gesteins heute im Labor erzeugt werden.

Hilft das? Da das Thema sehr umfangreich ist, kommt man um die Lektüre einiger Artikel nicht herum...

Gruss,
kai
Rankenburg ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige