Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.07.2009, 11:35   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: MO-Schema Sigma/Pi-Bindung homonukleare Moleküle

Okay,
also mir geht es darum: Uns wurde im Seminar gesagt, dass z.B. hier jetzt bei homonuklearen Ionen das Ion stabil sei, wenn bei der Besetzung des MO's zwei der Elektronen aus dem AO der einzelnen Ionen in die bindende kommen würden und eines der Elektronen in die antibindende Bindung kommen würde. Jedoch haben wir dazu auch eine Energieskala von unserem Seminarleiter bekommen in dem am Beispiel eines {H_2}-Ions die 1s-Orbitale der H's ja jeweils auf -13,6eV liegen. Die bindende Bindung liegt auf -16,3eV und die antibindende Bindung liegt auf -4,6eV (alles auf der AO-Skala). Übertragen auf die Molekül-Skala würde das ja heißen, dass:

-1s-Orbitale der H's lägen auf "0eV"
-bindende Bindung auf umgerechnet -2,7eV
-antibindende Bindung auf umgerechnet +9,0eV

Nehmen wir nun jetzt an ich spreche von einem {H_2^-}-Ion. Dies würde doch heißen das bei der Aufteilung der Elektronen zwei davon in der bindenden Bindung landen und eines in der antibindenden Bindung.
Dies wirft meine Frage auf warum so etwas als stabil bezeichnet wird, und erst wenn zwei Elektronen in der antibindenden Bindung wären, instabil ist. Oder gibt es da eine besondere Rechnung um zu bestimmen, warum diese 2Elektronen auf -2,7eV dieses eine Elektron auf +9,0eV überwiegen?

Ich hoffe die Frage ist jetzt nicht noch komplizierter rübergekommen.
Alle Werte beruhen auf dem Skript unseres Seminarleiters
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige