Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.07.2009, 09:44   #5   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.696
AW: Magnesiumanode in einem Pufferspeicher

Zitat:
Zitat von nebv Beitrag anzeigen
noch eine Frage: die Legierung der Magnesiumanoden ist genormt (MgAl6Zn3)
und ich nehme für meine Experimenten Mg 99,8%. Wären in diesem Fall die Ergebnisse verfälscht?
Reines Magnesium ist zu reaktiv. Ich haette die Versuche eher mit einem Zinkblech gemacht. Die Legierung ist wohl das goldende Mittel dazwischen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige