Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.07.2009, 19:36   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: MO-Schema Sigma/Pi-Bindung homonukleare Moleküle

okay, dankeschön. dann werde ich denke ich deine Lösung mit der steigenden Kernladungszahl vorziehen, da mir die Erklärung mit der 2s-2p-Wechselwirkung schwer zu erklären scheint in einer Klausur und ich denke er mir dort immer Punkte abziehn kann da einfach die Erklärung nicht 100% schlüssig ist; im Ggsatz dazu kann man die Erklärung mit der Kernladungszahl als schlüssig bezeichnen, auch wenn man nicht weiß warum der Sprung dann so groß ist.

Mein Gefühl sagt mir ja immer noch das die Besetzung der antibindenden pi-p-bindung ein grund für diesen Sprung sein muss irgendwie, aber naja, dann lass ich dieses Thema mal ruhen


Wobei mir auch noch eine kleine Frage einfällt zum MO-Schema: Geht man von einer {he_2^+}-Bindung aus, ist die "bindende Bindung" die mit 2 Elektronen gesetzt wird auf einem Niveau von umgerechnet -2,7eV. die antibindende Bindung, die mit einem Elektron besetzt ist, ist auf einem Niveau von +9,0eV.
Milchmädchenrechnung nun: -2,7+(-2,7)+9=+3,3eV
Warum ist diese Bindung trotzdem stabil? Klingt für mich irgendwie kontrovers
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige