Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.07.2009, 18:57   #18   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: NaOH-H2O entwässern

Was ich vorschlagen wollte, war eine etwas andere (einfachere) Vorgehensweise :

Das Monohydrat im Tiegel schmelzen, erkalten lassen, Probe zugeben, und erneut schmelzen. Natürlich verletzt man dabei den elementaren Grundsatz, Probe und Flussmittel vor dem Aufschluss schön zu homogeneisieren.

Du kannst das NaOH imho auch ohne Schutzgas entwässern, da eine Kontamination mit Natriumcarbonat in deinem Fall ja folgenlos ist.

Die Probe ist wohl mit einem Säureaufschluss nicht klein zu kriegen, nehme ich an (von wegen Diamant und Siliciumcarbid...) ? Das ist schade, denn in der Regel sind Säureaufschlüsse sauberer, da man die Säuren in grosser Reinheit beziehen resp. destillieren kann.

Ne andere Idee wäre, normales NaOH verschiedener Hersteller zu erwerben und zu schauen, ob darunter nicht eine besonders Nd arme Charge ist.

Noch ne Frage aus purer Neugier : warum bestimmst du ausgerechnet Nd ? Oder interessieren Dich alle seltenen Erden gemeinsam ?
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige