Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.07.2009, 15:26   #8   Druckbare Version zeigen
Hilfe2  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 37
AW: HILFE Prüfungsfragen

Hab grad eben erfahren das die Fragen garnicht dran kommen

hab hier auch andere fragen. werde diese aber gleich mit meinen antworten posten. bitte schreibt dann einfach dazu obs richtig ist bzw ob ihr was anderes schreiben würdet.
laut pleindespoir soll ich ja pro frage einen thread aufmachen, wäre doch dann aber bissle viel oder?

frage 1:
Nennen Sie die Eigenschaften von Cem I, Cem II, Cem III.
Antwort:
Cem I: 60% Marktanteil, besteht zu 100% aus Portlandzementklinker, entwickelt viel Wärme bei der Hydratation, hohe 28-tage festigkeit, wird vorallem im hochbau und straßenbau verwendet
Cem II: 5-10% Marktanteil, geringer Anteil an latent hydraulischen Stoffen
Cem III: 30% Marktanteil, besteht aus 50% Portlandzementklinker und 50% Hüttensand, entwickelt nicht so viel wärme bei der Hydratation, geringe Festigkeit nach 7 Tagen, 28 tage ist geringer als beim cem I, nach 90 Tagen jedoch höher, lange nachbehandlungszeit ( muss länger feucht gehalten werden), wird vorallem für den tiefbau und für massige bauteile verwendet

frage 2: Warum benötigt die Hydratation bei Zement Gips?
Antwort: ?

Frage 3: Nennen Sie Schutzmöglichkeiten gegen Korrosion
Antwort: Unedlere Schichten schützen das Werkstück und fungieren dabei als Opfer- oder Schutzanode - die Schicht löst sich bevorzugt auf und erhält somit möglichst lang die Funktion des Bauteils. Ein klassisches Beispiel ist die Verzinkung von Stahl, aber auch der Schutz von Wasserbauwerken wie z. B. Schiffen. Außerdem gibt es die Feuerverzinkung
Habt ihr vllt ne bessere Antwort?

Frage 4: Wie/warum kommt es zur Dichteanomalie des Wassers?
Antwort:
Der Grund der Anomalie des Wassers ist die Verkettung der Wassermoleküle über Wasserstoffbrückenbindungen. Durch sie benötigt die Struktur des festen Zustands mehr Platz als die Struktur bei beweglichen Molekülen. Die Strukturbildung ist ein fortschreitender Vorgang, das heißt, dass schon im flüssigen Zustand so genannte Cluster aus Wassermolekülen vorhanden sind. Bei 3,98 °C ist der Zustand erreicht, bei dem die einzelnen Cluster das geringste Volumen einnehmen und damit die größte Dichte haben. Wenn die Temperatur weiter sinkt, wird durch einen stetigen Wandel der Kristallstrukturen mehr Volumen benötigt. Wenn die Temperatur steigt, benötigen die Moleküle wieder mehr Bewegungsfreiraum und das Volumen steigt ebenfalls

Frage 5:
Wasser bei 0 °C hat die Dichte 0,01, Eis bei °C hat die Dichte 0,02
Wie kommt es von einem Zustand zum anderen?
Antwort: ?

Frage 6:
1000 Tonnen Kalkgestein werden verbrannt. Wieviel C02 entsteht bei 800°C / 20°C?
Antwort: ?
Hilfe2 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige