Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.07.2009, 16:43   #12   Druckbare Version zeigen
Kalomel Männlich
Mitglied
Beiträge: 948
AW: Einer 5. Klasse Chemie näher bringen?!

Zitat:
Wenn es schon sein muss, dann wenigstens altersgerecht, d.h. auf keinen Fall Teilchenmodell oder Formeln.
Dem stimme ich nicht ganz zu. Natürlich können Kinder nichts mit der Lewis-Formel von Traubenzucker anfangen.

Aber einfache Zusammenhänge der Stöchiometrie, z.B. bei der Knallgasreaktion, z.B. dass die Reaktion nur dann vollständig abläuft, wenn O2 und H2 im Verhältnis 1 : 2 vorliegen, ist durchaus etwas, was Kinder diesen Alters begreifen können.

Außerdem hat man dann die Gelegenheit, sie mit einem Molekülbaukasten zu beschäftigen, der theoretisch in jeder Schule vorhanden ist. Und selbst wenn sie Wasser als lineares Molekül bauen oder die falschen Farben benutzen - soo genau darf man da dann nicht hingucken.

Es geht ja um das näher bringen, nicht um 100%ige fachliche Richtigkeit.



Generell gilt für Kinder:

Sie müssen es sehen, anfassen, riechen oder schmecken können. Sich geistig etwas vorstellen, dass an diese Stelle ein O oder ein H kommt überfordert sie nur.

Also: Knallgasreaktion, Verdünnungsreihe mit farbiger Lösung, Zitronenbatterie mit Glühlampe oder Propeller, das gleiche Experiment mit Z- oder O-Saft, Zucker karamellisieren (das kann man so organisieren, dass sie es auch essen können), überhaupt: Haushaltschemie. (Kaffee kochen (sedimentieren, abdekantieren), Waffeln backen (Zutaten einwiegen, Homogenisieren),
__________________
Wissen ist gefährlich, Unwissen die Gefahr!

"Ich bin so glücklich, mein Bester, so ganz in dem Gefühle von ruhigem Dasein versunken, dass meine Kunst darunter leidet. Ich könnte jetzt nicht zeichnen, nicht einen Strich und bin nie ein größerer Maler gewesen als in diesen Augenblicken."
(J.W.Goethe: Die Leiden des jungen Werther)
Kalomel ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige