Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.07.2009, 09:28   #28   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Summenformel As2O4

Also.
Die Einkristallstruktur von As2O4 ist 1980 von George Sheldrick und Mitarbeitern publiziert worden (Acta Cryst. (1980), B36, 439-440). Es besteht aus weitmaschigen, stark gewellten Schichten, in denen As(III) pseudotetraedrisch (stark stereochemisch aktives Lonepair) von drei und As(V) tetraedrisch von vier Sauerstoffatomen koordiniert ist. Weitere Unterscheidungsmöglichkeit von As(III) und As(V) in der Kristallstruktur sind die unterschiedlichen Bindungslängen As-O. Für As(V) sind es 161 - 172 pm, für As(III) 179 - 182 pm.
Hergestellt wurde As2O4 durch Erhitzen von As2O3 unter Sauerstoffdruck im Autoklaven. "Arsendioxid" ist sehr hygroskopisch.

Bild: blaue Tetraeder --> As(V), blaue Kugeln --> As(III), rote Kugeln --> O

Die strukturelle Analogie zu Sb2O4 (zumindest einer der beiden Modifikationen davon) ist nicht gegeben: dort ist Sb(V) nämlich oktaedrisch koordiniert.
Angehängte Grafiken
Dateityp: gif as2o4.gif (58,2 KB, 4x aufgerufen)
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige