Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.07.2009, 18:37   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Strukturvorhersage

Zitat:
Zitat von FalconX Beitrag anzeigen
C3H6O muss nicht aceton sein!

also geht es hier um Organische Substanzen oder anorganische oder beides?

Oft hilft VSEPR: WIKI
Bei Komplexen die Ligandenfeldtheorie: WIKI

Bei Organischen Stoffen braucht man shcon mehr als die Summenformel da es ja Isomerie gibt.

Überlegung über säurestärke und Reaktivität kann man natürlich abschätzen.

Oft helfen hier die Elektronegtivität der einzelnen Atome, bzw bei organischen Strukturen die I/M-Effekte. Im Prinzip läuft es bei allen 3 eben genannten Sachen nur auf ELektronendichten hinaus, damit kann man aber im Prinzip sehr vieles erklären!

gruß Dennis

Das die allgemeine Struktur bekannt sein muss, ist schon einleuchtend, aber die Angaben wie Winkelgröße und Säurestärke sind doch nur bis zu einem gewissen Grad aus dem VSEPR Modell ableitbar. Damit meine ich, dass es zwar möglich ist zu sagen, dass Trifluoressigsäure > Essigsäure aber wenn ich diese mit Phosphorsäure vergleichen müsste, würde das wohl scheitern. Selbstverständlich kann man das nachschlagen, nur ich wollte einfach interessehalber mal wissen, ob man so etwas auch rechnerisch bestimmen kann. Schlimmer, sieht die Sache schon bei Komplexbildungskonstanten aus, die findet man fast nirgendwo und die Bestimmung aufgrund von Erfahrungswissen ist teilweise schon sehr schwer.

Gruß
Simon
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige