Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.07.2009, 13:39   #8   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: verdünnte Säure: H3O+ Ionen verdampfen? Was passiert mit den Ladungen?

Zitat:
Zitat von Franz_N Beitrag anzeigen
Und kann man bei Gasmolekülen, die eine Ladung zuviel oder zuwenig haben, schon von Plasma sprechen?
Das ist Ansichts- und Definitionssache :
Zitat:
Zitat von wikipedia
Ionisierungsgrad

Der Grad der Ionisierung des Plasmas ist eine weitere charakteristische Eigenschaft. Der Ionisierungsgrad gibt den Anteil der Gasatome an, die durch Ionisation Elektronen abgegeben haben. Die Saha-Gleichung beschreibt dabei den Grad der Ionisierung dieses Plasmas als Funktion der Temperatur, der Dichte und der Ionisierungsenergien der Atome.

Thermische Plasmen mit hoher Temperatur (beispielsweise Sonnenkorona) sind fast vollständig ionisiert.
Bei technisch hergestellten Niederdruckplasmen dagegen liegt der Grad der Ionisierung maximal bei wenigen Promille.
Ob man das, was du machst, als Plasma bezeichnen kann oder nicht, ist schliesslich auch nicht wichtig - es zählt allein, ob es deinen Zweck erfüllt, und das kann niemand jetzt beurteilen.

Ich verstehe auch nicht, weshalb bei deiner "Erfindung" ein Plasma vonnöten sein soll - soweit ich verstehe, nutzt Du die Abwärme des Verbrennungsmotors, um Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zu zerlegen. Dieses an sich zündfähige Gemisch willst du dem Motor wieder zuführen. Dass das Gemisch als Plasma vorliegt, ist doch gar nicht nötig. Ein Gemisch aus molekularem Wasserstoff und Sauerstoff im Verhältnis 2:1 liefert bei Zündung auch so eine Menge Energie.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige