Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.06.2009, 23:40   #6   Druckbare Version zeigen
bobg  
Mitglied
Beiträge: 39
AW: Änderung des Löslichkeitsprodukt von Silberchlorid

Zitat:
Zitat von Radieschen Beitrag anzeigen
woher weisst du wie groß c von AgCl ist? sagst du 3,5M sind viel größer, weil die Löslichkeitskonstate so klein ist?

Und du nimmst ß =10^7,4 M^-2 warum? ich dachte ß2 wäre ein index?(also die 2 vom ß)

danke
ß2 ist die gleichgewichtskonstante (ananol K) der Reaktion Ag+ + 2 NH3 <-> [Ag(NH3)2]:
ß2 = Produkte / Edukte = [[Ag(NH3)2]] / ([Ag+] * [NH3]^2)

Ja, das mit c(AgCl)0 ist natürlich eine Annahme (aber nicht mit dem Löslichkeitprodukt verwechseln!, z.B. c(AgCl)0 = 1 mM). Wenn c(AgCl)0 grösser wie die Hälfte der Anfangskonzentration an Ammoniak (0.1 M / 2) ist, kann natürlich nicht alles Ag+ zu [Ag(NH3)2]+ komplexiert werden...
bobg ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige