Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.06.2009, 10:20   #2   Druckbare Version zeigen
MrAnilin Männlich
Mitglied
Beiträge: 126
AW: Dissoziation - Ermittlung der Ladungen

Bei Na hast du recht. Es steht in der I. HG, hat also ein VE. Es ist energetisch sehr günstig, das Elektron abzugeben, da es dann eine volle Außenschale hat, in der alle s- und p-Orbitale gefüllt sind(kennst du Orbitale schon)
Chlor steht in der VII. HG es hat also 7 VE. Hier ist es jetzt günstiger, ein Elektron aufzunehmen (--> Einfach negativ), da Chlor dann 8 VE hat, die sog Edelgaskonfiguration (s- und p-Orbitale vollständig gefüllt).
Das Ziel aller Elemente ist also, diese Eldegaskonfiguration zu erreichen.

Bei dem zweiten Beispiel ist es schon etwas schwerer, da Zn in den Nebengruppen steht. Aber S steht in der VII. Hauptgruppe, hat also 6 Außenelektronen...
Zn muss dann einfach so viele abgeben, dass S genug aufnehmen kann.

Als Grundregel gelten:
1. Ein Salz muss immer gesamt neutral sein
2. Metalle geben Elektronen ab, Nichtmetalle nehmen Elektronen auf.
3. Halbmetalle können beides

Ist jetzt alles klar??
MrAnilin ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige