Anzeige


Thema: Kupferchlorid
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.06.2009, 23:52   #1   Druckbare Version zeigen
Valli. Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Kupferchlorid

Hay (:
Ich bin Schüler der 9. Klasse und mein Lehrer hat mir als einzigem eine mit meinem Basiswissen unlösbare aufgabe gestellt.
In unserer letzten Stunde behandelten wir die Elektrolyse vo Kupferchloridlösung. Wir füllten Kupferchlorid in ein U-Rohr und steckten eine Graphitelektrone in jede Seite. Die schlossen wir diese noch an Strom an. Auf der Seite der negativ geladenen Elektrone bildete sich elementares Kupfer auf der Seite der positiv geladenen Elektrone bildete sich Chlor.
Nun haben wir also festgestellt, dass die Chloratome negativ geladen waren und demnach von er positiv geladenen Elektrone angezogen wurden und die Kupferatome waren positiv geladen und wurden von der negativen Elektrone angezogen.
Nun stellte ich die Frage ob es in solch einer Reaktion auch einmal vorkommen kann, dass ein Kumpferteil nicht positiv, sondern negativ geladen ist.
Darauf sagte er mir, dass dies eine gute Frage war und ich das zu Hause herausfinden soll.
Nun denke ich, dass die Ladung immer davon abhängt in welchem Stomm die Atome gebunden sind, denn (beispielsweise) elementares Kupfer hat ja keine Ladung.
also muss ich einen Stoff finden, in dem es positiv geladene Kupferteile gibt. (falls es positiv geladene Kupferteile gibt) Denn meine Frage war ja, ob diese immer negativ oder postiv geladen sind.
Ich habe mich nun extra dafür in einem Chemie-Forum angemeldet und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt und mir vorallem Vorschläge geben könnt wie ich diese Frage meinem Lehrer am besten vorstelle.
Denn dieser hat mir nur gesagt: Wie kann man einen Versuch machen bei dem Kupfer ein Anion ist?
Also würde ich sagen, man benötigt einen Stoff indem Kupfer ein Anion ist und der damit verbundene Stoff ein Kation ist, damit man diese Stoffe wieder trennen kann, ist das richtig?
Valli. ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige