Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.06.2009, 16:30   #4   Druckbare Version zeigen
blue_plasma Männlich
Mitglied
Beiträge: 70
AW: Reversible Reaktionspfeile

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Weshalb geben Sie mir recht ?

Denn ich sehe im Gegensatz zur gängigen Meinung eine Aggregatzustandsänderung durchaus als "Stoffumwandlung " an. Schließlich muss man die Augen schon fest zumachen, um überhaupt auf die Idee zu kommen, dass es sich bei Wasserdampf unf Eis um den gleichen Stoff handelt, gleichwohl die beiden Zustände phänomenologisch total verschieden sind. Dagegen sieht man eine Isomerisierung als chemische Reaktion an, obwohl man z.B. zwei Stereoisomere fast nicht unterscheiden kann. Einer Logik , der ich nicht folgen kann.

Aber wenn es denn sein muss. Hier eine nicht zu einem Gleichgewicht führende Reaktion :

{2 \ Al(s) \ + \ Fe_2O_3(s) \ -> \ Al_2O_3(s) \ + \ 2 \ Fe(s)}
Naja, also "Stoffumwandlung" im klassischen Sinne bedeutet doch, dass sich die Zusammensetzung des Stoffs auf molekularer Ebene ändert. Aber eine Phasenumwandlung als chem. Rkt. zu betrachten geht mir schlicht zu weit. Hier ändert sich nur der Energieinhalt des Stoffes, nicht dieser selbst. Es ist allerdings möglich, ein solches System (ohne Reaktion) mit unserer Mathematik (-> Formalkinetik) zu beschreiben, im "Levenspiel" wird sogar die Aktiverungsenergie für eine Wanderung von Ameisen ausgerechnet. Und da sich in einer Umlagerung die molekulare Struktur ändert sehe ich Umlagerungsreaktionen durchaus als chemische Reaktionen an.

Inwiefern führt den die obige Reaktion nicht zu einem GG?

Beste Grüße
__________________
blue_plasma
--------------------------------------------------------------------------------
blue_plasma ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige