Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.06.2009, 08:31   #1   Druckbare Version zeigen
Orsat2006  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 108
Wieder ein altes Ballonexperiment

Hallo zusammen,

ich habe mal wieder eine alte Versuchsbeschreibung für euch (die allerdings etwas dürftig ist). 1850 nämlich machten die Physiker Barral und Bixio zwei Ballonfahrten von Paris aus, wobei sie Instrumente für insgesamt 11 Untersuchungen dabei hatten. Dabei liest man in der Liste folgendes:

Zitat:
6. Röhren mit Kali causticum und Bimsstein mit Schwefelsäure zur Bestimmung des Kohlensäuregehaltes der Luft; die Luft sollte durch eine Pumpe von 1 Liter Inhalt aspiriert werden.
Nun ist Kali causticum ja KOH und das ist eine Chemikalie, die CO2 absorbiert. Nur wie wäre dann der Versuch verlaufen? Man hätte sicher in verschiedenen Höhen Luft durch die Röhren gezogen. Und dann? Vielleicht hätte man dann die Absorbenten gewogen und den Unterschied zu deren Gewicht vor der Fahrt festgestellt?
__________________
DURING the past few years the civilised world has begun to realise the advantages accruing to scientific research, with the result that an ever increasing amount of time and thought is being devoted to various branches of science. No study has progressed more rapidly than chemistry.
Textbook of Inorganic Chemistry, J. Newton Friend, 1917, S. vii
Orsat2006 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige