Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.06.2009, 21:44   #2   Druckbare Version zeigen
LukeDaywalker  
Mitglied
Beiträge: 53
AW: Biegbarkeit und hohe Dichte von Metall

Also Metalle verfügen über ungerichtete Bindungen in welchen die Elektronen
delokalisiert sind. Das hat zu Folge, dass z.B. Natrium im Festkörper als
Pseudoneon (also Na+) vorliegt und die Elektronen banal gesprochen durch
den ganzen Festkörper saußen.Dadurch das die Elektronen und die Bindungen
delokalisiert sind kann man die Schichten eines Metalls "leicht" gegeneinan-
der verschieben. Das heist Metalle sind biegsam.
Die hohe Dichte in Metallen kommt daher zustande, dass sie nicht wie man es
von Molekülen gewonnt ist, einen oder zwei feste Bindungspartner haben,
sondern bis zu 12 Bindungspartner haben können. Es handelt sich jedoch wie
oben gesagt nicht um kovalente Bindungen wie im Molekül sondern um delokali-
sierte. Aufgrund der großen Anzahl an Nachbarn kann man Metalle sehr dicht
packen. Das heist Metalle haben eine hohe Dichte.
Sorry ich konnte es leider nicht einfacher ausdrücken. Für diese Eigen-
schaften brauchst halt ein Paar Vorkenntnisse um es zu verstehen.
LukeDaywalker ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige