Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.06.2009, 17:51   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Löslichkeitsprodukt und mehr! Hilfe!

Hallo und willkommen,
Zitat:
Zitat von Das-J-atom Beitrag anzeigen
1.a)Im Labor benötigen sie 2.5L einer 0.2M Kalilaugelösung.Wieviel g Kaliumhydroxid müssen sie einwiegen. (Kein Problem! war lösbar )
m(KOH)=c*V*M= 0.2mol/l * 2.5L * 56g/mol = 28g
Stimmt.
Zitat:
b)Wie stellen sie durch Verdünnung obiger Lösung 100ml einer 0.001M Kalilaugelösung her?
Die Lösung muss um einen Faktor von 200 verdünnt werden. 1/200 von 100 ml ist 0.5 ml. D.h. du musst 0.5 ml der Stammlösung in einen 100 ml Masskolben geben und zu 100 ml verdünnen. Dafür braucht man doch keine "Formel".
Zitat:
c) Welchen pH-Wert besitzt diese verdünnte Lösung
(davon brauch ich dann den -log von obigem ergebnis oder?)
Nein, das ergibt den pOH. Und pH + pOH = 14, d.h. pH=14+log(0.001)=11
Zitat:
d) Wieviel ml einer 0.1M Salzsäure müssen sie zu 100ml der 0.001 M Kalilaugelösung pipettieren um eine neutrale Lösung zu erhalten (Verdünnungseffekt nicht berücksichtigen)
(hier auch keinen plan)
Die 100 ml 0.001 M Kalilauge enthalten 0.0001 mol KOH. Ebensoviel HCl muss her, da KOH mit HCl im Verhältnis 1:1 reagiert.
Der Rest ist einfach : c=n/V, d.h. V=n/c=0.0001/0.1=0.001 L also 1 ml.
Alles ohne Taschenrechner zu bewältigen.

lg
PS Was studierst Du ?
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige