Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.06.2009, 16:41   #9   Druckbare Version zeigen
fj Männlich
Mitglied
Beiträge: 161
AW: Vorhersage des Reaktionsablauf via Redoxreihe?

Zitat:
Zitat von Neoplan Beitrag anzeigen
ad 3.: Ist das also eher bei der 1. und 2. Übergangsgruppe? - Gibt es nen zusammenhang mit der EN?
Das Reduktionspotential ist nicht nur von der Ionisierungsenergie
abhängig, sondern auch von der Hydratationsenthalpie des entstehenden
Ions. Insofern gibt es z.B. bei den Alkalimetallen eine andere Rangfolge
des Redoxpotentials als "kleine EN= gutes Reduktionsmittel" es vorhersagen würde.


Zitat:
Bsp.: Li + KCl --> Ist quasi Kalium(I) das stärkere Oxidationsmittel (positiver als Li) und es würde Lithium(I) und Kalium Metall entstehen = spontane Reaktion?
Die Werte der Spannungsreihe beziehen sich auf ein wässriges Medium.
Dort würde der o.g. Vorgang nie stattfinden, da Wasser bzw H+ ein
besseres Oxidationsmittel ist als K+.

In Abwesenheit von Wasser als LM würde eine andere Redoxreihe entstehen als
die normale Spannungsreihe. Die sog. "Verdrängungsreihe" hat teilweise eine unterschiedliche Rangfolge. (Hydratation findet da z.B. ja auch nicht statt)

Gruß, FJ
fj ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige