Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.06.2009, 12:09   #1   Druckbare Version zeigen
DarkJiN  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 382
Galvanotechnik

Ich hab da mal ne Frage.

In der Schule ahb ich die Aufgabe bekommen einen nicht leitenden Gegenstad zu verkupfern.

Ich ahb mir dann nen leitenden Graphit Lack besorgt und ne Muschel damit eingesprüht udn verkupfert.
Funktioniert perfekt.
Mir ist nur das Reaktionsschema noch nciht gnaz klar.


Die elektrolyt lösung besteht aus Kupfersulfadpentahydrat udn 10 prozentiger schwefel säure.

Am Pluspol ist eine kleine Kupferplatte angeshcloßen und am Minus pol halt die Muschel die verkupfert werden soll.

Ich ahb mir folgendes gedacht udn recherchiert. Nach einschaltn des Strom findet sich beim Minuspol ein Elektronenüberschuß. Das hat zur folge das positive Kupferionen aus der Elektrolytlösung angezogen werden. Die können sich an der Muschel absetzen weil sie da jah wieder neutral geladen sind. Gleichzeitig werden am Pluspol positive Kupferionen abgegeben. Das ist auch der Grund weswegen das Kupferblech dünner wird.

richtig?

Nur warum werdne positive kupferionen vom Blech abgeben?
DarkJiN ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige