Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.06.2009, 22:30   #1   Druckbare Version zeigen
ansi-code Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 123
Frage Verständnisproblem Orbitalmodell-Anwendung

Ich bin eingintlich nur ein Schüler in der 8. Klasse, und sollte eigentlich noch nichts von Orbitalmodell wissen, aber ja mehr ich eine Erklärung für die einfachsten Ausnahmen von den Gesetzen unseres Schulunterrichts suchte, desto mehr fand ich, dass um diesen banalen Schulstoff zu verstehen, man erst Quantenphysik studiert haben muss - ziemlich ärgerlich.
Inzwischen weiß ich zumindest was ein Orbital ist, ohne jede Hoffnung diese Wellenfunktionen zu verstehen.
Kann man das anwenden?
Ich habe zumindest verstanden, woran es liegt, dass sich die Elektronen bei Kovalenzbindungen "paaren" - manchmal verstehe ich nicht, wie die uns solche unbegründeten Scheinfakten auftischen können.
Ich musste aber nach anfänglichen Erfolgen feststellen, dass offenbar das Bisschen Orbitalmodell, das ich verstehe bei weitem nicht für meine Zwecke ausreicht. Ich wollte das nicht ins Physik-Chemie Forum stellen, da es sich nur um einfachste Bruchstücke der Physik handelt, und mehr um ihre Anwendung.

Erste Frage zu den Ionisierungsenergien der Orbitale:
Wieso wird das 4s Orbital vor dem 3d Orbital besetzt? Es(4s) ist doch größer, also müsste doch seine Ionisierungsenergie kleiner sein, und es müsste später besetzt werden, da das Atom die Elektronen möglichst fest ansich bindet.

Zwiete Frage zu "angeregten Zuständen":
Warum ist die Verbindung nicht stabil? Die 2 Elektronen im 2p Orbital können zusammen mit den 2 Elektronen der 2 Wasserstoffatome die beiden ersten Teile des 2p Orbitals doppelt besetzen, und die beiden verschiedenen Spinquantenzahlen annehmen! Warum geht stattdessen ein Elektron des 2s Orbitals in den driten Teil des 2p Orbitals und es binden sich 3 Elektronen von H-Atomen an die 3 halbbesetzten Teile des 2p Orbitals, und eines an das 2s Orbital? Kann man das für andere Verbindungen verallgemeinern?
Dasselbe bei Schwefel - das macht noch merkwürdigere Dinge - so wie S* und S**... Worauf kommt es an, welcher Zustand auftritt?

Ich hoffe dies kann mir jemand halbwegs verständlich erklären, bin auch sehr dankbar für Links. Sonst Danke im Voraus.
ansi-code ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige