Anzeige


Thema: Gleichgewicht
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.06.2009, 14:43   #9   Druckbare Version zeigen
relo  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Gleichgewicht

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Für die Freie Reaktionsenthalpie gilt

{\Delta_rG \ = \ \Delta_rG_0 \ + \ RT \ ln \ Q }

mit für eine Reaktion

{ A \ + \ B \ -> \ C \ + \ D }

{Q \ = \ \frac {a_C \ a_D}{a_A \ a_B}}

Ist auch nur eines von den Produkten C oder D nicht vorhanden, so wird der Wert der entsprechenden Aktivität a = 0, der Zähler im vorstehenden Quotienten und damit Q = 0, mit der Folge, dass der logaritmische Term in der ersten Gleichung gegen " - unendlich" strebt , der Wert der freien Reaktionsenthalpie also auf jeden Fall negativ wird, egal wie positiv deren Stamdardwert auch immer sein mag.

Mit schönen Grüßen an den Herrn Professor für Anorganische Chemie.

FKS

Diesen Beweis versteh ich nicht ganz.
Wenn meine Enthalpie wie auch Entropie die Hinreaktion begünstig ( wie in dem Beispiel), wie beweist das eine Gleichgewichtsreaktion ?


Und noch was zu ricinus:

Wie berechne ich die Bildungsenthalpie wenn ich nur die Bindungsenergien gegeben habe ?


Es steht ja nicht zur Debatte zu Beweisen, dass die Reaktion rein thermodynamisch Richtung rechts abläuft...
relo ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige