Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.05.2009, 14:32   #5   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.816
AW: Messung des Volumen mit einer Waage

Da verdampft sicherlich etwas, aber der "Fehler", der dadurch ins Spiel kommt, dürfte verschwindend gering sein.

Man muss sich auch immer überlegen, was man eigentlich macht. Deine Vorschrift klingt ziemlich rabiat - da geht es wohl im Endeffekt nur um Umsetzung.
Aber worauf ich hinaus will: wenn ich z.B. für eine Synthese 50 mL Reagenz zutropfen muss, dann braucht man dafür keine Vollpipetten-Genauigkeit, da reicht die Genauigkeit der Graduierung des Tropftrichters völlig aus. Wenn ich allerdings quantitative Analytik betriebe und meine Probe mit dem Messbecher aliquotiere, darf ich mir keine allzu hohe Genauigkeit erwarten.
Wissen, was man tut - und anhand dessen seine Werkzeuge auswählen.

Also: vergiss die Waage, pipettier das Zeug und gut ist. Allchemists Tip mit dem Messkolben ist gut - würde ich so machen.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige