Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.05.2009, 12:58   #5   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: saures Natriumpyrophosphat?!

Auch höherkondensierte, lineare Phosphate ([PO3]n2n-) bezeichnet man als Pyrophsophate, nicht nur das Diphosphat, wie's in der Wikipedia steht.

Pyrophosphate sind recht gute (chelatisierende) Liganden für Metallkationen, die gerne oktaedrisch koordiniert sind. Wie zum Beispiel Eisen. Wenn das Eisen komplexiert ist, reagiert es nicht mehr so, wie "freies" Eisen, zum Beispiel fällt das schwerlösliche Eisenoxid (der Rost) nicht mehr so aus, wie man es vom "freien" Eisen erwarten würde.
Calcium macht das genauso, deswegen werden / wurden Pyrophosphate auch als "Entkalker" verwendet. Der Kalkanteil (das Calcium) ist dann zwar immer noch im Wasser, reagiert aber nicht mehr so.

Ist so viel Eisen in Kartoffeln drin? Echt?
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige