Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.05.2009, 17:47   #4   Druckbare Version zeigen
Agent_Smith Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 14
Achtung AW: Super-Stoff Wasser

Das Thema Klathrate hat mich mehr interessiert, daher habe ich weiter nachgeforscht und bin dabei auf folgende Seite gestoßen:

http://www.energieportal24.de/artikel_1296.htm

Folgende Schlussfolgerung klingt für unglaublich:
Zwar verdrängt sie einen Teil des Wasserstoffes aus dem Wasser, doch ist kann das so entstandene Klathrat immer noch 4% seines Eigengewichts an Wasserstoff aufnehmen.

Daraus folgt, nach meiner Rechnung:

1l Wasser = 1kg Wasser

4%*1kg = 40g [4% des Eigengewichts]

40g[H²] * 1g/mol [H²] = 40mol [H²] [die gespeichert werden können]

40mol[H²] * 48l/mol = 1920l[H²] [48 l Gas enthalten 6*10^23 Gasteilchen]

Doch diese sagenhafte Menge von 1920l Wasserstoff auf dem Volumen von einem Liter stört mich, vor allem im Verhältnis zu Methanhydrat: 168l auf 1l Wasser.
Kann meine Rechnung, in Anbetracht der Tatsache das ein H²-Molekül bedeutend kleiner ist als ein CH4-Molekül trotzdem stimmen?!
Schließlich müssten die Wassermoleküle auch einen kleineren "Käfig" bilden, demnach wären pro Käfig weniger Wassermoleküle beteiligt, die anderen könnten weitere Wasserstoffmoleküle einschließen usw.

Doch wie gesagt 1,9kl klingen für mich nach wie vor unglaublich!!

Ich hoffe jemand kann mir diese meine Rechnung erklären bzw. berichtigen!

MfG ein für den tollen Tipp mit den Klathraten dankbarer Schüler

PS: -Das Experiment (die Herstellung eines Chlorclathrates) wird wohl möglich sein.
-Ich wäre daher über genauere Angaben zur Durchführung Erfreut!
Agent_Smith ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige