Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.05.2009, 12:30   #1   Druckbare Version zeigen
-JmC- weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 3
Energie bei chemischen Reaktionen

Hallo,
Ich bin's mal wieder
Wir haben einen Versuch durchgeführt:
1. Das Reagenzglas wird etwa zu 1/3 mit Natriumacetat gefüllt.
2.Es wird etwa 1 cm hoch destilliertes Wasser zugegeben.
3.Das Glas wird vorsichtig mit der leuchtenden Flamme des Gasbrenners erhitzt, bis der Inhalt des Glases vollständig klar geworden ist.
4. Das Glas wird mit einem feuchten Tuch vorsichtig abgewischt und dann durch eintauchen in kaltes Wasser gekühlt, bis Zimmertemperatur erreicht ist.
5. Es wird ein kleines Körnchen Natriumacetat ins Glas gegeben.
6. Den Versuch haben wir ab dem Punkt 4 wiederholt und anstatt Natriumacetat haben wir ein Sandkorn hineingegeben.

Beobachtung:
Beim Erhitzen fing der Inhalt des Reagenzglases an zu kochen.
Das Natriumacetat löste sich langsam auf.
Zu 1.)Beim 1.Versuch haben wir beobachtet, dass das Natriumacetat beim erhitzen aufgelöst wurde.
Beim hinzufügen des festen Natriumacetats erwärmte sich das Reagenzglas und das Natriumacetat kristallisierte sich.
Zu 2.)Beim 2.Versuch haben wir genau das Gleiche beobachtet.

Wir brauchen jetzt die Erklärung dazu,
folgende Aufgaben müssen wir beantworten:
1. Beschreibung der Vorgänge im Glas auf Teilchenebene.
2. Erklärung der energetischen Verhältnisse unter Verwendung der Information auf dem Aufgabenblatt*.
. Erklräung der Funktion der Körnchen (Natriumacetat, Sand)
4. Warum funktioniert der Versuch nur mit sehr wenig Wasser?

*Information: Immer wenn sich elektrisch geladene (Ionen) oder teilgeladene (Dipole) Teilchen zusammenlagern, wird Energie an die Umgebung abgegeben. Zur Trennung solcher Teilchen muss Energie zugeführt werden.

Dankeschön schon im Voraus
Ich bitte um schnelle Hilfe
__________________
J1+ + M 1+ + C 1+
=
JMC 3 +
-JmC- ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige