Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.05.2009, 12:09   #6   Druckbare Version zeigen
mutschekiepchen  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: HILFE! Veraschung von PEEK mit Natriummetaphosphat

doch das geht schon, aber nicht so genau wie wir es gerne hätten. der flüssigszintillator ist eben auf flüssigkeiten ausgelegt und wir erreichen zwar mit den plättchen auch eine effizienz von 87% aber die theoretische von 100 wöre eben besser. da es sich um medizinische implantate handelt wollen wie die aktivität besonders genau bestimmen. deshlab ist es auch wichtig sämtlichen phosphor wieder rauszukriegen. also 9% von 6 mg. für mich hört sich das utopisch an, ist es das nicht?
mutschekiepchen ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige