Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.05.2009, 15:59   #2   Druckbare Version zeigen
IamDante Männlich
Mitglied
Beiträge: 45
AW: Lösung von Kochsalz

Hallo
Eine ähnliche Frage hatte ich schon im Board "organische Chemie" gestellt, ich versuche mein Glück jetzt noch ein mal hier

a) Wieso ist Kochsalz polar?
Man redet doch von Polarität wenn ein Teil eines Moleküls positiv und der andere Teil negativ geladen ist, im Ionengitter haben wir doch eine feste Anordnung von Kationen und Anionen, das müsste doch heißen das kein Teil des Moleküls positiv oder negativ geladen ist?!

Zu a).
Wenn der Unterschied der Elektronegativität zwischen den Bindungspartnern, hier NaCl, einen gewissen Wert (ca.1,7) überschritten hat, so gehen die Bindungselektronen komplett von einem Partner zum anderen über.
Deshalb ist bei NaCl das Natrium positiv und das Chlorid negativ geladen.
In einem NaCl-Kristallgitter ist jedes Ion quadratisch-bipyramidal von dem Gegenion umgeben, weshalb auch hier die Elektronen zu dem elektronegativeren Partner verlagert werden würden, jedoch hast du in den meisten Kristallgittern delokalisierte Elektronen die durch das Gitter "wandern".

b) Ist es richtig das sich Kochsalz nicht mit Pentan mischt da die Kochsalzmoleküle durch ihre Polarität zusammenhalten und die nichtpolaren Pentanmoleküle sich deshalb nicht dazu mischen können?

Zu b).
Polare Stoffe sind grundsätzlich gut in polaren Lösungsmitteln löslich und nicht gut oder unlöslich in unpolaren Lösungsmitteln.
Dein Gedanke ist also richtig.

c)
Reines Wasser leitet Strom sehr schwach aufgrund der gebildeten H3O+ und OH- -Ionen, sind diese frei beweglich?

Zu c).
Normalerweise hat man bei Wasser ja Wasserstoffbrückenbindungen zwischen den einzelnen Wassermolekülen und ich kann dir nicht wirklich aus dem Kopf sagen ob die Hydronium- oder Hydroxidionen Wasserstoffbrücken ausbilden oder nicht, sry.

LG Dante

Liebe Grüße
[/quote]
IamDante ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige