Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.05.2009, 19:00   #13   Druckbare Version zeigen
noneofyourbusiness Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.725
AW: Was sind Orbitale?

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied
Nun gibt es aber unendlich viele Möglichkeiten , um aus dem 100%- Bereich "gesamtes Weltall" 90 % herauszuschneiden. Von all diesen Möglichkeiten wählt man diejenige mit dem kleinst möglichen Volumen. Und dieses Konstrukt kann man zeichnen und Lernenden so die Unterschiede der verschiedenen Orbitale anschaulich machen.
Lehrbücher schreiben oft, dass außer der Bedingung an das Konstrukt, 90% der Aufenthaltswahrscheinlichkeit widerzuspiegeln, gefordert wird, dass die Wellenfunktion auf der sich dann ergebenden Hüllfläche überall denselben Wert besitzt.
Gehe ich recht in der Annahme, dass dies nur eine zwangsläufige Folge der Forderung ist, dass das Konstrukt ein möglichst kleines Volumen besitzen soll, was ja gleichbedeutend damit ist, dass es die Punktmenge umfassen soll, an denen die Punkte eine möglichst hohe Aufenthaltswahrscheinlichkeit aufweisen(damit eine Summation möglichst schnell zu 90% führt) und man daher - beginnend beim Punkt mit der maximalen Aufenthaltswahrscheinlichkeit - absteigend stets Punktmengen gleicher Aufenthaltswahrscheinlichkeit
(= gleicher Betrag von Psi) in die Summation einbezieht ?
(Also: nach dem Punkt mit der maximalen Aufenthaltswahrscheinlichkeit alle Punkte mit der zweithöchsten, dann der dritthöchsten usw..., so dass man am ende automatisch eine Fläche mit gleichen Psi-Werten erhält)
noneofyourbusiness ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige