Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.05.2009, 09:18   #26   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Vom Massenverhältnis zum Atomzahlenverhältnis

[quote=Bambi;2684568373]Gleichzeitig gepostet.
(bitte meinen Post oben drüber beachten)


OK, dann war es ein Messfehler.
Sagen wir einfach: m(O) = 0,12 g und m(Cu) = 0,5 g

Dann bekomm ich N(Cu) / N(O) = 4,72*1021/4,5*1021

Da lass ich mir ja noch einreden, dass das 1 : 1 ist.
quote]

Zunächst mal: Die Abweichng vom erwarteten Ergebnis hat nichts mit Isotopen zu tun.

Chemie ist auch eine empirische Wissenschaft. Gleichzeitig geht man aber auch von Grundannahmen aus, wie das von ganzzahligen Atomverhältnissen. Das führt zwangsläufig dazu, dass man aus Ergebnissen und Annahmen Schlussfolgerungen zieht. Im obigen Beispiel also 1:1,05. Ein guter Wert. Und jetzt würde man unter verfeineten experimentellen Ansätzen versuchen, diesen Wert immer zu weiter verifizieren, bis man auf eine annehmbare Fehlegröße kommt. Das wurde historisch so gemacht. Ums vollständig zu verifizieren werden dann andere Untersuchungsmethoden angewendet. So nähert man sich schließlich den tatsächlichen Verhältnissen an.

Das Beispiel mit den Murmeln verstehe ich gar nicht. Bezieht sich das auf Al2S3?

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige