Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.05.2009, 17:57   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Funktion eines Puffers

Zitat:
Zitat von freestyle_paolo Beitrag anzeigen
1.1) Beschreiben Sie das Prinzip eines Acetatpuffers (pKa=4.76) bei Zugabe von einer Säure bzw. Base.

meine Lösung: pKa= 4.76 ==> Es muss sich um HAc (Essigsäure) handeln. Da der Puffer aus einer schwachen Säure und dem dazugehörigen Salz bestehen muss muss das dazugehörige Salz entsprechend NaAc sein.
Ein Puffer hält den pH-Wert bei Zugabe geringerer Mengen von Säuren bzw. Basen konstant.

Zugabe v. Säure:
HAc + H3O+ + Cl- ---> HAc + H2O + Na+ + Cl-
NaAc
==> Säure nimmt zu, Salz nimmt ab.
Auf welche Seite der Gleichung gehört das NaAc ? Es ist besser, Species, die an der Reaktion nicht teilnehmen, auch nicht in die Gleichung zu schreiben.
Richtig wäre :

Ac- + H3O+ --> HAc + H2O
Zitat:
oder

Zugabe v. Base:
HAc + OH- + Na+ ---> H2O + Ac- + Na+
NaAc
==> Säure nimmt ab, Salz bimmt zu.

Ist das soweit richtig oder muss noch etwas ergänzt werden?!
Ist richtig. Nochmal : rechts NaAc weglassen.

Zitat:
1.2) Berechnen Sie den pH-Wert eines äquimolaren Puffers (c=0.1 mol/l).

Meine Lösung: Entspricht bei äquimolaren Puffern der pKa-Wert nicht dem pH-Wert?

pH = -lg (Ka * ca/cs)

Da bei äquimolarem Puffer ca=cs ist wird aus ca/cs ja 1. und der negative 10er-logarithmus vom kA-Wert ist doch der pKa-Wert oder?!
Somit wäre pH=pKa.

Lieg ich da richtig?!
Ja.
Zitat:
1.3) Berechnen Sie, wie sich der pH-Wert von einem Liter Puffer bzw. Wasser bei Zugabe von 10ml einer 0.5 molaren Salzsäurelösung verändert?

Meine Lösung: pH= -lg (Ka * (ca+x)/(cs-x)

x= Zugabe[ml]*Konzentration[mol/l]/Gesamtvolumen[ml]

--> x= 10ml*0.5 mol/l / 1000ml = 0.005

pH= -lg (10^-4.76 * (0.1+0.005)/(0.1-0.005) = 4.72

--> Differenz: 4.76-4.72= 0.04

Richtig oder falsch?!
Hab's nicht nachgerechnet, aber der Lösungsweg ist richtig und die Lösung plausibel (Puffer wird saurer).

Zitat:
2.1) Zwei Substanzen mit der Summenformel C3H8O lassen sich einmal bzw. zweimal mit erhitztem Kupferoxid oxidieren. Um welche Verbindungen handelt es sich? Stellen sie die Reaktionsgleichungen auf. Benennen Sie die Endprodukte. Begründen Sie, ob es sich um Redoxreaktionen handelt?

Meine Lösung:

Sind mit "zwei Substanzen" 2 Mesomere mit der Summenformel C3H8O gemeint?![I]
Um welche Verbindung handelt es sich? Was ist damit gemeint?
Meinst du Isomere ?
Zitat:
Wie sehen dann die Reaktionen aus? Weiß nicht warum, aber irgendwie fällt mir dazu nichts zu ein.
Es geht wohl um 1-Propanol und 2-Propanol. 1-Propanol kann zu Propanal, und dieses dann zu Propansäure oxidiert werden. 2-Propanol kann nur zu Propanon oxidiert werden.
Zitat:
2.2) Wie kann man die einzelnen Reaktionsprodukte nachweisen? Stellen Sie, wo es möglich ist, Reaktionsgleichungen auf.

... kann ich leider ohne die Lösung von 2.1) nicht beantworten.
Kann mir da eventuell jemand helfen?
Nachweis von Aldehyden : Schiffsches Reagenz, Tollens Probe, Fehlingsche Lösung. Nachweis von Säure : Indikator. Nachweis von Ketonen : Niederschlag mit DNPH (gibt's allerdings auch mit Aldehyden) nur als Beispiel.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige