Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.04.2009, 19:39   #9   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Tarnkappen-Chrom

Zitat:
Zitat von FK Beitrag anzeigen
Vermutlich findest Du das Chrom an der Innenwand des Behälters wieder...
Adsorption an Gefässe kann ein Problem in der Spurenanalytik sein, aber bei einer so stark sauren Lösung wie Königswasser habe ich das noch nicht erlebt.
Ich habe immer bloss Sedimente mit Köwa aufgeschlossen, allerdings wird da der Ansatz erst 16 h stehen gelassen und dann noch 2 h refluxiert, mit einer säuregefüllten Falle am Rückflusskühler, so dass sich nichts verfüchtigen kann. Die Lösung aus der Falle wird am Ende mit dem KöWa Auszug im Kolben vereinigt.
So eine ähnliche Vorgehensweise wäre vielleicht auch hier ratsam.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige