Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.04.2009, 07:54   #12   Druckbare Version zeigen
juergen64  
Mitglied
Beiträge: 657
AW: Warum sind Metalle kationen?

Hallo,

Zitat:
Zitat von rainbowcolorant Beitrag anzeigen
Bei der Gelegenheit (ich weiß, ich störe immer) wäre ich gerne einmal meine lange mit mir herumgetragene Frage losgeworden, nämlich, warum man im KMnO4 das Mangan zum Anion zählt und nicht das Ganze als Oxid, basierend auf

Mn2O7 + K2O --> 2 KMnO4

betrachtet, also mit Kalium und Mangan als Kationen, die vier O2--Ionen gegenüberstehen. Ist das nur eine philosophische Frage, oder kann man objektiv feststellen, dass das Mn stärker an die 4 O-Atome gebunden ist als das K?
Ja, kann man, z.B. durch Röntgenstrukturanalyse oder auch dadurch, daß Kaliumpermanganat in Wasser in Kalium- und Permanganat-Ionen, und nicht z.B. in Kalium-, Mangan- und Oxid- (bzw. Hydroxid-) Ionen dissoziiert. In den hohen Oxidationsstufen der Übergangsmetalle wird eine Hauptgruppen/Nebengruppen-Analogie deutlich: Permanganat verhält sich ähnlich wie Perchlorat, analog Chromat wie Sulfat etc.

Zitat:
Zitat von rainbowcolorant Beitrag anzeigen
Soviel ich weiß, kann man das Dimanganheptoxid doch auch (mit Schwefelsäure etwa [und viel Vorsicht!]) aus dem Permanganat als grünes Öl freisetzen.
Ja. "Grün" sieht es allerdings nur in der Aufsicht aus; in der Durchsicht ist es dunkelrot. Ganz analog gelingt übrigens auch die Darstellung von Dichlorheptoxid aus Perchlorat und Schwefelsäure (auch das erfordert größte Vorsicht).

Gruß,
Jürgen
juergen64 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige