Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.04.2009, 18:51   #5   Druckbare Version zeigen
CineX Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 201
AW: Laienfrage Silikonvernetzung

Aha. Dann kann man das alles quasi als "gleichgewichtsreaktion" verstehen. Die Essigsäure fehlt, deshalb ist das Gleichgewicht "unterbrochen"

Ich bin auch mal auf das Thema "Essigsyndrom" bei Zelluloseacetat (oder Celluloseacetat? ) gestoßen. Da geht es lt. einem Archivar darum, dass das Material (in diesem Fall alte Filme) bei zu hoher Feuchtigkeit ebenfalls zur Spaltung kommt. Das ganze nennt man dann angeblich Essigsyndrom, da bei dieser Reaktion auch Essigsäure frei wird. Hier wird dann empfohlen mit sogenannten "AD Stripes" die Essigdämpfe in der Filmhülle zu neutralisieren, da die Spaltung dann verstärkt abläuft. Ist denn da eine Rückreaktion mit überschüssiger Essigsäure nicht möglich, oder ist das mit der obigen Reaktion des Silikons nicht zu vergleichen?
CineX ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige