Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.04.2009, 16:16   #1   Druckbare Version zeigen
CineX Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 201
Laienfrage Silikonvernetzung

Hallo,

zuerst mal über mich: Ich habe mit Chemie relativ wenig am Hut, bzw. habe keine Ausbildung in der Richtung. Auch möchte ich mich im vorraus entschuldigen, fals ich die falsche Kategorie erwischt habe. Ich habe aber dennoch eine Frage, die mich persöhnlich einfach brennend interessiert. Und zwar geht es um die Vernetzung von Silikonen (1K Bausilikone). Was in etwa abläuft kann ich mir denken.
Nach dem herausdrücken aus der Tube erfolgt eine hydrolytische Spaltung der Silanvernetzer mit anschließender Vernetzung. Dabei wird (zumindest bei den meisten) Silikonvarianten Essigsäure abgespalten (deshalb auch des Geruch nach Essig). Was Hydrolyse ist weiß ich. Auch wie die Vernetzung ungefähr funktioniert, kann ich mir vorstellen. Nur was ich nicht verstehe ich, warum denn die normale Luftfeuchtigkeit für die ausserordentlich schnelle Reaktion ausreicht. (Das Zeug vernetzt ja binnen weniger Stunden je nach Temperatur) Hat das irgendwas mit der Polarität zu tun, also dass diese Silankomponente das Wasser regelrecht begierig anzieht? Ähnlich der wasseranziehenden Eigenschaft von hygroskopischen Stoffen? Würde mich riesig freuen, wenn mir das jemand erklären könnte.
CineX ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige