Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.03.2009, 21:10   #1   Druckbare Version zeigen
W0dan  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Verbrennung von Zucker mit Zigarettenasche

Huhu^^
Ich weiß, dieses Thema gibts hier schon in zig Variationen, aber in all den Threads finde ich keine Antwort auf die Frage, die ich mir schon so lange stelle wie ich das Wort Chemie aussprechen kan(ok, nur fast so lange xD)

Aaaalso: Ich wüsste gerne, wie genau die Asche die Verbrennung des Zucker katalysiert.
Bisher hab ich dazu verschiedenes gelesen.
Die einen sagen, es sei wie mit dem Docht einer Kerze.
Andere sagen, es sind Eisen(III)-Ionen schuld bzw Eisenoxid. Mit eisenrost(is leichter zu beschaffen), welcher ja auch u.a. jene Ionen enthält, brennt der Zucker.

Doch liegt es nur an dem Eisen? Und wenn ja, wie läuft die Katalyse ab? Soweit ich das sehe, müsste dies ja dann eine homogene Katalyse sein, da Zucker und Eisenoxid normalerweise feststoffe sind. oder ist sie heterogen, da ja zum verbrennen ein brennbares gas von nöten ist, welches ich selber mehr oder weniger nachgewiesen habe(zucker im reagenzglas über ne kerze gehalten, gas angezündet, hat pfff gemacht und es wurd auf einmal wärmer xD)?

und wenn die katalyse homogen ist, läuft das normal, also über so einen zyklus ab?(internet sagt, homogene katalysen laufen eigtl immer zyklisch ab )

oder mangelt es dem zucker einfach an Sauerstoff, den er sich vom Eisenoxid holen kann(wie auch immer xD). Und spielen andere bestandteile der Asche eine Rolle?(hier, und im Rest des internets, ist immer von eisenIII-oxid die rede) sind ja laut einer qualitativen analyse noch mehr oxide drin.

naja, whatever. ich weiß ich stell zu viele fragen, aber naja, wäre nett wenn man mir wenigstens einige beantworten würde und mich nicht wegen meines unwissens sofort in der luft zerreisst =/
und danke im vorraus, ich hasse es, mich dinge zu fragen und keine Antwort zu wissen/finden >.<
W0dan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige