Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.03.2009, 10:13   #12   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Schülerversuch - Kobaltferrit

1.) Ein Bunsenbrenner schafft niemals 1500°C. Nein. Das geht nur im Knallgasgebläse, und auch da muß man heftig braten, um diese Temperatur über eine größere Fläche konstant zu bringen.
2.) Was sind die Materialien, in denen das ablaufen soll? Die müßten ja die 1500°C verkraften können und aus Showgründen heraus auch noch durchsichtig sein. Mir fällt da nix ein.
3.) Kobaltferrit kann man, gemäß der zweiten Literaturstelle, sehr einfach herstellen, indem man stöchiometrische Mengen an Eisen- und Kobaltsalzen in Wasser löst, den pH mit konzentrierter Na2CO3-Lösung so weit anhebt, daß beide Metalle als Hydroxide bzw. Carbonate ausfallen. Der Niederschlag wird abfiltriert, im Trockenschrank getrocknet und mit NaCl/KCl-Mischung (Flußmittel) zusammen gemörsert und schließlich im Porzellantiegel über einem guten Bunsenbrenner zur Rotglut erhitzt. Nach dem Abkühlen wird das Flußmittel mit Wasser rausgelöst und der Ferrit getrocknet. Fertig.
4.) Kobaltverbindungen in der Schule? Da hat Tiefflieger meines Erachtens das grundlegende Problem erkannt...
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige