Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.03.2009, 14:04   #6   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Standardpotential Wasserstoff

Ich denke, dem lag einfach die Beobachtung zugrunde, daß manche Metalle sich auflösen bzw. rosten, vergammeln oder sonstwie mit der Zeit verändern und deswegen als "unedel" bezeichnet wurden, im Unterschied zu den "edlen" Metallen, die halt auch dementsprechend mehr Wert besaßen. Später hat man gemerkt, daß die unedlen sich alle unter Wasserstoffentwicklung auflösen, die edlen nicht. Also muß der Wasserstoff das Unterscheidungskriterium zwischen "edel" und "unedel" sein. Ihm kommt damit die Stellung "0" zu, da er der Bezugspunkt auf einer Skala ist, auf der die Metalle in "extrem unedel", "sehr unedel", "unedel", "schon besser", "ziemlich edel" und "davon hätte ich gern mehrere Kilo in einem Schweizer Banktresor" eingeordnet werden können. Die rein qualitative Beobachtung wurde dadurch quantifizierbar, zumal mit dem Standardpotential eine reproduzierbare und in die Thermodynamik eingebundene Größe gefunden wurde.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige