Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.02.2009, 00:12   #5   Druckbare Version zeigen
VaterchenFrost Männlich
Mitglied
Beiträge: 66
AW: Lewis-Basen und -Säuren BF3

Ein nichtbindendes Molekülorbital ist eines, bei dem das bindende UND das anti-bindende MO mit jeweils gleich vielen elektronen besetzt ist. Die "Bindungsstärke" ist damit 0, weil die Effekte exakt gleich stark sind.

Wie ich die MO-Sache im Kopf habe, klappt das aber nur bei binären Molekülen richtig gut. Die Sache mit der Hybridisierung ist ein anderer Ansatz, den man mit MO-Orbitalen nicht vermixen sollte.

Die von mir gelernte Definition für Lewis-Säuren ist: Lewissäuren haben Elektronenlücken. Das kann man dem {BF_3} ohne zu zögern bescheinigen.
Zitat:
Das würde ja dann bedeuten, dass S oktaedrisch von 6 F-Atomen umgeben ist und noch 2 freie Elektronenpaare besitzt?
Äh, nö. Schwefel hat in {SF_6} eindeutig Oxidationszahl +6; es sind ihm also keine Elektronen mehr zugeordnet, die in Orbitalen untergebracht werden müssten.

mfg

VaterchenFrost
VaterchenFrost ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige