Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.02.2009, 20:09   #2   Druckbare Version zeigen
shipwater Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.038
AW: Atome sind (fast) leer.

Hallo,

bin mir zwar nicht ganz sicher, fange aber mal an:

Zitat:
Woraus konnte Rutherford schließen,dass Atomkerne positiv geladen und schwer sein müssen?
Er beschoss Goldatome mit positiven Heliumkernen(Alphatrahlung). Die meisten flogen durch das Atom, aber wenige wurden abgelenkt, da sie auf den ebenfalls positiven und schweren Atomkern getroffen sind. Daher wusste er, dass der Atomkern eines Goldatoms schwer und positiv ist. Da aber die Mehrzahl an Heliumkernen durch die Goldatome durchgeflogen ist, wusste er auch, dass der Kern ziemlich klein sein muss.
Zitat:
Wie groß wäre ein Atom mit einem Atomkern von der Größe eines Stecknadelkopfes(d=2mm)?
Ich denke so groß wie das Olympiastadion, ein Fußballstadion.
Zitat:
Nenne die wesentlichen Unterschiede zwieschen den Atommodelen von Dalton und Rutherford.
Dalton hat gesagt, dass Materie aus kugelförmigen Teilchen(Atomen) bestehen und dass diese unteilbar sind und weder geschaffen noch zerstört werden können etc. die Atomhyphotese halt mit noch so manchen Fehlern und Rutherford hat das Modell mit dem positiven Kern, welcher nahezu die ganze Masse des Atoms beinhaltet und mit der Atomhülle, also dass die Elektronen in der Hülle um den Kern kreisen erstellt.

Wie gesagt bin mir nicht ganz sicher, warte lieber noch auf andere Antworten.

Gruß Shipwater
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt

Geändert von shipwater (26.02.2009 um 20:19 Uhr)
shipwater ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige