Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.02.2009, 11:26   #1   Druckbare Version zeigen
Lasso1963 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 41
Standards richtig ansetzen / Verdünnungen

Hallo,

ich wolle mal wissen, wie Ihr eure Standards richtig ansetzt.

Vorausgesetzt: Glasgeräte und das Wasser zum verdünnen haben eine Temperatur von 20 °C

Wichtig ist nur, welche Methode ist sicherer gegen Fehler ist, wenn alle eingesetzten Geräte einwandfrei funktionieren.

Methode 1: Ansetzen eines Standards von 1000 mg/l Cu aus dessen Salz (erst z,B, trocknen, dann Einwiegen. Anschließend werden dann z.B. für einen 100 mg/l Cu-Standard 10 ml des 1000er-Standards in einen 100 ml Glaskolben gegeben und auf 100 ml aufgefüllt. 50 mg/l sind dann eben 5 ml 1000er-Standard auf 100 ml usw. bis z.B. 1 mg/l

Methode 2: fertigen zertifizierten Standard (nach NIST)von z.B. Merck kaufen und dann mit einer µl-Pipette das entsprechende Volumen des Standards entnehmen und in einen Glaskolben geben.

Man kann ja mit den heutigen Pipetten elegant z.B. 20, 50 100, etc. µl entnehmen und dann Kalibrationsstandards für z.B. AAS oder Photometer ansetzen.

Leider werden die Pipetten (variabel) ja immer mit einem angegebenen Messbereichsfehler angegeben der meistens bei 1-2 % liegt. Im Milliliterbereich ist das bestimmt nicht so tragisch. Im µl-Bereich stelle ich mir das aber etwas entscheidender vor.

Mich interessieren also Eure Erfahrungen beim Ansetzen von Standards im niedrigen und im hohen Konzentrationsbereich und ob eure Arbeitsweise z.B. einer Prüfung durch den TÜV o.ä. standhalten könnte.

Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Thema für viele interessant ist, weil man ja später möglichs genaue Analysenergebnisse haben möchte.

Freue mich schon auf Antworten und einen regen Erfahrungsaustausch,

Lasse
Lasso1963 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige