Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.02.2009, 16:46   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Verdünnen einer Base

Erstmal Danke für deine Beteiligung.

Ich hab erstmal mit Massen gerechnet, weil dieses Mischungskreuz wohl nur mit Massen genau ist, für die entsprechenden Volumina bräuchte ich die Dichte, und die hab ich hier nicht an der Hand. Das man Lösungen in Volumen angibt ist mir klar, aber ich möchte mich nicht über Kleinkram streiten. Wichtiger sind mir die Beseitigung meiner Rechen- und Verständnisfehler.

Ich gebe ja kein konz. KOH ( also keine 100%) sondern eine 20%ige Lösung dazu, deswegen die 2,5 g. Ist nur eine exemplarische Rechnung/Festlegung. Das lässt sich ja leicht in andere Werte überführen.

Ich habe mir nun folgendes überlegt
ich habe den KOH-"Bedarf" für eine 0,05 %ige Lösung berechnet. Dafür gilt:

{ 0,05\% = \frac{m_{KOH1}}{m_{KOH1}+m_{H_2O}}}

m_KOH1 zugegebene Masse der Lösung mit x % KOH
m_H2O Masse des Wassers

Für 0,1 % ergibt sich folgende Beziehung:

{ 0,1\% = \frac{m_{KOH1}+m_{KOH2}}{m_{KOH1}+m_{KOH2}+m_{H_2O}}}

m_KOH2 erforderliche Masse der x%igen KOH Lösung um 0,1 % zu erreichen bei gleicher Wassermenge

Nach m_KOH2 umgestellt ergibt das:

{m_{KOH2} = \frac{0,1\%m_{H_2O}-99,9\%m_{KOH1}}{99,9\%}}

bzw

{m_{KOH2} = \frac{10^{-4}\cdot m_{H_2O}-0,999m_{KOH1}}{0,999}}
Ich denke, damit fahre ich ganz gut. Oder liege ich mit diesen Überlegungen falsch? Beim rechnen habe ich ein neg. Vorzeichen rausbekommen. Das macht mir noch Sorgen, vom Betrag her ist das Ergebniss aber durchaus plausibel. Ich habe, wenn ich mit den obengenannten Vorausetzungen rechne rausbekommen: m_KOH2 = -2,4g.

Und ja ich weiß, es wäre klüger mit den Volumina zu arbeiten, aber ich mache es jetzt vorerst so, da ich mir einfacher was drunter vorstellen kann. Ich werde es aber zugegebenen Zeitpunkt in Volumina umrechnen, damit es korrekt ist.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige